Referenzen

Im Rahmen des Swiss Transit Labs führt AMoTech eigene Projekte mit selbstfahrenden Fahrzeugen durch. Hier werden aus erster Hand eigene Erfahrungen gesammelt, welche in die Kundenprojekte einfliessen.

Nebenstehend sind Projekte aufgeführt, die AMoTech begleitet und berät (z. B. Monheim am Rhein, Bern, …).

Diese Projekte zeichnet aus:

  • Selbstfahrende Fahrzeuge im öffentlichen Strassenverkehr
  • Betrieb durch den städtischen Verkehrsbetrieb
  • Integration in dessen bestehendes Leitsystem
  • Nahtlose Fahrgastinformation

Jetzt Kontakt aufnehmen


Projekte

Country Flag Schweiz Neuhausen am Rheinfall

Linie 12

Land
Schweiz
Stadt
Neuhausen am Rheinfall
Status
In Betrieb seit 27.03.2018
Betriebszeiten

Sommerfahrplan:
Mo. - Sa. 13:00 - 17:00 Uhr
So. 10:00 - 18:00 Uhr
Winterfahrplan:
Mo. - So. 12:00 - 16:00 Uhr

Betreiber

Verkehrsbetriebe Schaffhausen

Projektbeteiligte

Swiss Transit Lab

Streckenlänge
2.0 km (Umlauf)
Fahrzeugtyp
NAVYA (1 Fahrzeug)
Neuhausen am Rheinfall: Linie 12

Weltweit erste Anbindung eines selbstfahrenden Fahrzeugs in ein bestehendes Leitsystem

Die "Linie 12" ist das erste im Swiss Transit Lab durchgeführte Projekt. Die Linie 12 verbindet das Zentrum von Neuhausen mit dem Schlössli Wörth am Rheinfallbecken und erweitert dadurch das Liniennetz der Verkehrsbetriebe Schaffhausen (VBSH). Touristen, die aus Richtung Schaffhausen kommen, können dank einer Anschlusssicherung an der Haltestelle "Neuhausen Zentrum" direkt auf die Linie 12 umsteigen und gelangen so direkt bis zum Rheinfallbecken. Auf dem Rückweg bringt "Trapizio" – so der Name des selbstfahrenden Fahrzeugs der Linie 12 – die Touristen zurück ins Zentrum von Neuhausen, wo sie auf die grösseren Busse der VBSH oder auf den Zug umsteigen können. 

Beide Fahrzeugarten, die konventionellen Busse sowie das automatisierte Shuttle, nutzen die gleiche Infrastruktur. Im Zentrum von Neuhausen verwendet Trapizio die gleichen Haltestellen wie die grösseren VBSH-Busse. Für die Fahrgäste sind alle Informationen über die gewohnten Quellen ersichtlich. Beispielsweise kann die Zeit bis zur Abfahrt von Trapizio auf der digitalen Fahrgastinformation an der Haltestelle abgelesen werden. 

Dies ist möglich, da Trapizio in das Trapeze-Leitsystem der VBSH integriert ist. Alle Informationen der VBSH-Busflotte inkl. Trapizio werden in der Leitstelle dargestellt. Der Disponent kann sich ausserdem in der Leitstelle über alle Daten von Trapizio informieren. Zum Beispiel können die exakte Position des selbstfahrenden Shuttles auf der Linie 12 oder die Kamerabilder angeschaut werden. Im Laufe des Projekts werden zusätzliche Funktionen ergänzt. 

Tobias Vonarburg, AMoTech GmbH, ist technischer Projektleiter der Linie 12. Damit fungiert er als Bindeglied zwischen Begleitpersonen und VBSH sowie dem Fahrzeughersteller. 

Projekt jetzt starten!


Country Flag Deutschland Monheim am Rhein

Der autonome Linienbus

Land
Deutschland
Stadt
Monheim am Rhein
Status
In Vorbereitung
Betriebszeiten

Geplanter Betrieb
täglich 7:00 – 23:00 Uhr

Betreiber

Bahnen der Stadt Monheim

Projektbeteiligte

Stadt Monheim

Streckenlänge
2.0 km (Umlauf)
Fahrzeugtyp
EasyMile
Monheim am Rhein: Der autonome Linienbus

Weltweit erster Betrieb von selbstfahrenden Linienbussen mit Anbindung in ein bestehendes Leitsystem

Die Verkehrsbetriebe der Stadt Monheim, die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) werden im Jahr 2019 selbstfahrende Fahrzeuge des Herstellers EasyMile betreiben. Mit dieser neuen Linie wird die Altstadt von Monheim erschlossen und stellt eine echte Erweiterung des ÖV-Angebots dar. Die selbstfahrenden Fahrzeuge dieser Altstadt-Linie fahren vom Bushof in Richtung Rhein an Gaststätten und Sehenswürdigkeiten vorbei, binden auch den Gesundheitscampus und das Altersheim an und fahren wieder zum Bushof zurück. Das Shuttle bedient sechs Haltestellen. 

Am Bushof hat die Altstadt-Linie, im Rahmen einer gemeinsamen Nutzung der Infrastruktur, neben den anderen Linien einen festen Standplatz. Hier erfolgen auch die Umsteigemöglichkeiten von anderen Linien, die dort ankommen. Die Busse werden auf den dynamischen Haltestellenanzeigern und im Internet sichtbar sein.

Die Garagen befinden sich in der Nähe der Strecke, dort findet auch die (Zwischen-)Ladung der Fahrzeuge statt, ausserdem werden an diesem Standort die Reinigung und kleinere Wartungsmassnahmen durchgeführt. 

Auf den Bildschirmen des Bürgerinformationssystems von Monheim werden die Busse ebenfalls dargestellt, so können sich Bevölkerung und Gäste nicht nur über den Fahrplan, sondern auch über die Route und den momentanen Standort der Busse informieren. Ausserdem werden die Busse in den Darstellungen des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) und als Anschlüsse in den anderen BSM-Bussen sichtbar sein.

Nach der Durchführung einer Machbarkeitsstudie wurde AMoTech mit der Beschaffung der Fahrzeuge (von der Erstellung Lastenheft bis hin zur Abnahme) sowie weiteren Projektaufgaben bis zum Einsatz der Busse im Testbetrieb beauftragt. 

AMoTech bewirbt sich auch für die Umsetzung der Integration der automatisierten Fahrzeuge in das bestehende IVU-Leitsystem der BSM. 

Durch die Integration kann der Disponent in der Leitstelle die konventionellen und die automatisierten Fahrzeuge gleichzeitig über die bestehende Infrastruktur disponieren. Die Leitstelle muss nicht mit zusätzlichen Bildschirmen oder Arbeitsplätzen erweitert werden. Die Fahrzeuge der unterschiedlichen Fahrzeugtypen werden in nur einem Linienbild dargestellt. Die Details über die selbstfahrenden Fahrzeuge sind analog zu einem konventionellen Fahrzeug abrufbar. Falls das selbstfahrende Fahrzeug verspätet ist, werden die Fahrplanabweichungen in der Leitstelle sichtbar. Zusätzlich werden weitere Informationen zur Verfügung gestellt. Beispielsweise kann der Disponent z. B. die aktuelle Geschwindigkeit oder den Ladestatus der Batterie jederzeit abfragen. 

Die Überwachung der Flotte gewinnt mit selbstfahrenden Fahrzeugen an Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass alle Informationen, die derzeit momentan vom Fahrer verarbeitet werden, automatisch in der Leitstelle dargestellt werden. Im Laufe des Projektes werden weitere Funktionen integriert. Neben der Erweiterung der Integration ist in Monheim auch bereits eine Erweiterung der Strecke angedacht.

Alexander Schulze, AMoTech GmbH, ist Projektleiter für die Beschaffung und den Einsatz der selbstfahrenden Linienbusse in der Stadt Monheim am Rhein.

Projekt jetzt starten!


Country Flag Schweiz Bern

Pilotprojekt an der Aare

Land
Schweiz
Stadt
Bern
Status
In Vorbereitung
Betreiber

BERNMOBIL

Projektbeteiligte

Migros Aare, EWB, Stadt Bern

Streckenlänge
2.0 km
Fahrzeugtyp
EasyMile (1 Fahrzeug)
Bern: Pilotprojekt an der Aare

Die Verkehrsbetriebe von Bern „BERNMOBIL“ und die Partner Migros Aare, Stadt Bern und EWB werden voraussichtlich ab Frühling 2019 ein selbstfahrendes Fahrzeug des Herstellers EasyMile zwischen dem Bärenpark und der Marzilibahn betreiben. In der Tempo-30-Zone auf der linken Seite des Aare-Ufers wird das Shuttle sechs Haltestellen bedienen. Die Dauer des Pilotbetriebs beträgt ein Jahr. Während des gesamten Pilotbetriebs wird stets ein Sicherheitsfahrer an Bord sein.

Foto: Bernmobil

AMoTech unterstützt BERNMOBIL bei der Fahrzeugbeschaffung sowie bei der Ausarbeitung des Gesuchs und integriert das automatisierte Fahrzeug in das bestehende Leitsystem. Durch die Integration kann der Disponent in der Leitstelle von BERNMOBIL die konventionellen wie auch das automatisierte Fahrzeug gleichzeitig über die bestehende Infrastruktur disponieren. Die Leitstelle muss nicht mit zusätzlichen Bildschirmen oder Arbeitsplätzen erweitert werden.

Die Fahrzeuge beider Fahrzeugtypen, automatisierte und konventionelle, werden im Linienbild dargestellt. Die Details über das selbstfahrende Fahrzeug sind analog zu einem konventionellen Fahrzeug abrufbar. Falls das selbstfahrende Fahrzeug verspätet ist, werden die Fahrplanabweichungen in der Leitstelle sichtbar. Zusätzlich werden in einem Pop-Up-Fenster weitere Informationen zur Verfügung gestellt. Beispielsweise kann der Disponent jederzeit die aktuelle Geschwindigkeit oder die Kompassrichtung abfragen. Oder er kann sich über den Ladestatus der Batterie und den Status der Türen informieren. Mit dem Projekt in Bern werden wichtige Erfahrungen für den öffentlichen Verkehr gesammelt. Die Leitstelle wird in Zukunft eine wesentliche Rolle im gesamten öffentlichen Verkehr spielen. Die Überwachung der Flotte gewinnt mit selbstfahrenden Fahrzeugen an Bedeutung und diese wird zwangsläufig in der Leitstelle stattfinden. Daher ist es wichtig, dass alle Informationen, welche momentan der Fahrer verarbeitet, automatisch in der Leitstelle dargestellt werden.

Foto: Bernmobil

Projekt jetzt starten!


Ausleihe

Der selbstfahrende Bus “Trapizio” entdeckt die Welt.

AMoTech GmbH möchte die autonome Mobilität vorantreiben und die neuesten Mobilitätsformen der Bevölkerung zeigen. Deswegen hat unser selbstfahrendes Fahrzeug "Trapizio" einige kleine Reisen unternommen, hier war es unterwegs:

  • Juli 2017 in Berlin bei den Berliner Verkehrsbetrieben BVG
  • September 2017 in Dresden an einer Kundenveranstaltung der Mutterfirma Trapeze
  • September 2017 in Prag am "Future Port Prague"-Event
  • Februar 2018 in Zürich bei den Verkehrsbetrieben Zürich VBZ für eine Mitarbeiterschulung
  • März 2018 in Karlsruhe an der IT-TRANS, der grossen Fachmesse für intelligente Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr

Seit dem Start der Linie 12 wird Trapizio in Neuhausen am Rheinfall im täglichen Betrieb eingesetzt. Daher sind keine weiteren Reisen geplant.


Timeline AMoTech

Zeitstrahl

16.05.2019

Die Linie 12 am Rheinfall - Ein Bericht über den Betrieb in der Schweiz

Safety Week, Würzburg, Deutschland

24.04.2019

Neues Fahrzeug mit Allradantrieb besteht Inspektion

Neuhausen am Rheinfall, Schweiz

Ganze Meldung lesen

27.03.2019

Happy Birthday, Linie 12!

Die Linie 12 feiert ihren ersten Geburtstag

Projekt "Linie 12"

20.12.2018

Trapizio befördert über 20‘000 Fahrgäste

Neuhausen am Rheinfall, Schweiz

16.11.2018

Erfahrungsbericht Projekt Monheim (D) und Neuhausen (CH) – Vom Konzept bis zur Integration in das ITCS

Fachtagung Autonomes Fahren im ÖV, Hamburg (Deutschland)

13.11.2018

Projekt „Linie 12“ am Rheinfall: Selbstfahrende Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr

Automotive-Gipfel 2018 in Donaueschigen, Deutschland

28.09.2018

Mobilität der Zukunft – Bausteine der Mobilitätswende

Bodman-Ludwigshafen, Deutschland

28.09.2018

Autonome Mobilität – Der Bus der Zukunft

Bei Regio Kreuzlingen in Tägerweilen, Schweiz

04.07.2018

Mobilität der Zukunft – Linie 12 der Verkehrsbetriebe Schaffhausen

Beim Lions Club Insel Werd (Schaffhausen, Schweiz)

21.06.2018

Ministerpräsident Kretschmann (Baden-Württemberg) besucht das Swiss Transit Lab

Neuhausen am Rheinfall, Schweiz

08.06.2018

Vision zur Mobilität der Zukunft: Die Linie 12 der VBSH – autonome E-Mobilität

Bei der Energieagentur Konstanz, Deutschland

07.06.2018

Erster Besuch eines internationalen TV-Senders CNN

Neuhausen am Rheinfall, Schweiz

04.06.2018

Trapizio befördert 5‘000. Fahrgast

Neuhausen am Rheinfall, Schweiz

27.03.2018

Trapizio offiziell im Linienverkehr der Verkehrsbetriebe Schaffhausen (VBSH) eingebunden

Neuhausen am Rheinfall, Schweiz

02.11.2017

Trapizio besteht Inspektion für Strassenzulassung

Schaffhausen, Schweiz