Pressemitteilungen

Selbstfahrende Linie 12 vorübergehend nicht bedient

  22.10.2019

Die Linie 12 mit dem selbstfahrenden Kleinbus in Neuhausen am Rheinfall kann vorübergehend nicht bedient werden, da ein reibungsloser und sicherer Betrieb mit dem aktuellen Fahrzeug nicht sichergestellt werden kann. Das Swiss Transit Lab prüft zusammen mit dem Hersteller mit Hochdruck Lösungen sowie Alternativen, um den Betrieb so schnell wie möglich wieder aufzunehmen.

Der Betrieb der Linie 12, auf der seit Start im März 2018 mehr als 30'000 Fahrgäste gefahren sind, wurde im Verlauf des Septembers 2019 unterbrochen. Wegen Defekten an Hard- und Software ist der Betrieb der rund zwei Kilometer langen Strecke aktuell nicht möglich.

Am Projekt «Linie 12» und den bereits geplanten weiteren Projektschritten wird festgehalten. Parallel zur Lösungsfindung mit dem Hersteller des aktuellen Fahrzeuges prüfen die Verantwortlichen des Swiss Transit Lab auch Alternativen mit anderen Fahrzeugen, um den Betrieb schnellstmöglich wieder aufnehmen zu können.

Die am Swiss Transit Lab beteiligten Firmen realisieren Innovationsprojekte im Bereich «Smart Mobility». Am Rande des Projektes Linie 12 werden Technologien für Haltestellen der Zukunft erprobt. Weiter wurden Arbeiten zu einem intelligenten und ins ÖV-Leitsystem eingebundenen Fahrstuhl aufgenommen, wofür das Swiss Transit Lab mit dem «Smart City Innovation Award» ausgezeichnet wurde.

Der Einsatz automatisierter Fahrzeuge wird in Schaffhausen bereits in einem weiteren Projekt geplant: Das Projekt «Linie 13» umfasst die Erschliessung der «ersten und letzten Meile» im Schaffhauser ÖV-Netz. Mit «erste Meile» ist gemeint, dass Fahrgäste von zu Hause abgeholt und zu einer bestehenden Haltestelle gebracht werden, von wo sie ihre Reise fortsetzen. Die «letzte Meile» bezeichnet die Strecke von der letzten Haltestelle bis nach Hause. Oder zu jedem beliebigen anderen Zielort. Mit diesem Projekt wird das Swiss Transit Lab seine Vorreiterrolle in der Mobilität der Zukunft weiter ausbauen.