News

Trapizio besteht Inspektion auf dem Weg zur Strassenzulassung

  02.11.2017

Mittwoch, 1. November 2017: Für unseren Trapizio ist heute ein wichtiger Tag. Denn morgen findet die grosse Inspektion statt, ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu seiner Strassenzulassung. Bei diesem Termin geht es nicht nur für Trapizio, sondern auch für das gesamte AMoTech-Team und alle Beteiligten um (fast) alles. Deshalb müssen wichtige Vorbereitungen heute noch erledigt werden, um für den morgigen, alles entscheidenden Tag gerüstet zu sein. Anders ausgedrückt, es geht heute um den Feinschliff.

Trapizio wird am Vormittag von seinem „Zuhause“ in Neuhausen abgeholt. Die Reise ist dieses Mal sehr kurz, denn die Inspektion findet im knapp 5 km entfernten Schaffhausen statt. Als erstes wird das autonome Fahrzeug auf die Waage gestellt, um die Achslast beider Achsen zu wiegen. Anschliessend wird Trapizio ins Bus-Depot der Verkehrsbetriebe Schaffhausen VBSH überführt. Dort wird unter anderem die Blackbox (RAG) installiert und deren Aufzeichnung geprüft. Unser Trapizio bleibt über Nacht im Bus-Depot der VBSH, denn hier findet morgen die grosse Inspektion statt.

 

Donnerstag, 2. November 2017: Heute ist es soweit. Wir alle fiebern der Entscheidung entgegen, ob unser Trapizio künftig auf öffentlicher Strasse verkehren darf oder nicht. Neben AMoTech, der VBSH und dem Fahrzeughersteller NAVYA nehmen Entscheidungsträger vom ASTRA, dem BAV, des kantonalen Strassenverkehrsamts und der Verkehrspolizei an der Inspektion teil.

Um die Strassenzulassung zu erhalten, muss unser autonomer Bus genauestens inspiziert werden. Das Fahrzeug wird zuerst einmal von aussen und innen begutachtet und geprüft, ob alles vorschriftsgemäss ist. Als nächstes werden die Bremsen getestet. Dabei wird beispielsweise geschaut, ob die Bremsen synchron funktionieren. Auch diesen Test besteht ‚Trapizio‘ mit Bravour. Dann wird der Fahrstil des Fahrzeugs getestet. Da nicht der autonome, sondern der manuelle Fahrstil (via Controller) unter die Lupe genommen wird, kann sich Trapizio entspannen. Auch das können wir den Prüfern problemlos demonstrieren. Nach all diesen Tests und einem konstruktiven Feedback seitens BAV und ASTRA wird die gute Nachricht verkündet: Wir alle haben bei der Inspektion gut abgeschnitten und unser Trapizio bekommt die Zulassung für die Strasse!

Wie geht es nun weiter? Sobald wir das Nummernschild haben, werden wir Anfangs Dezember auf öffentlicher Strasse - vorerst im oberen Teil der festgelegten Strecke in Neuhausen (Industrieplatz – Zentrum) - uni-direktional (also nur in eine Richtung) fahren.

Ein immens wichtiger Meilenstein wurde heute erreicht! Wir können sehr stolz sein. Für Trapizio und AMoTech folgen nun neue Herausforderungen, worauf wir uns sehr freuen. Die Unterstützung seitens NAVYA und VBSH sowie die Kooperation mit den Experten von BAV und ASTRA waren toll. Ohne den entscheidenden Support wäre es nicht möglich gewesen, diesen Erfolg in so kurzer Zeit zu erreichen.

‚Trapizio‘ in Schaffhausen beim Wiegen der Achslast
Auf dem Gelände der VBSH wird der letzte Feinschliff gemacht am Vortag der Inspektion
‚Trapizio‘ auf der Hebebühne bereit zur Inspektion
Das autonome Fahrzeug wird im Bus-Depot der VBSH genauestens unter die Lupe genommen
‚Trapizio‘ auf dem Weg zum Bremstest