News

Robotik Sommer Camp zu Besuch bei AMoTech

  17.07.2019

Im Rahmen des viertägigen Robotik Sommer Camps von go tec! haben am Donnerstag, dem 11. Juli 2019, rund 40 Kinder AMoTech besucht, um einen Einblick in die Welt der Mobilität von Morgen zu gewinnen. Mit einer Fahrt auf der Linie 12 mit dem selbstfahrenden Kleinbus konnten sie die Zukunft der Mobilität hautnah miterleben.

Im viertägigen Robotik Sommer Camp der Stiftung go tec! Schaffhausen geht es darum, dass sich Schülerinnen und Schüler auf spielerische Art und Weise mit Technik, in diesem Falle mit Robotik, auseinandersetzen und dabei ihre eigenen Stärken und Neigungen erkennen. Technik wird für die Kinder und Jugendlichen fass- und begreifbar. Die Trapeze-Tochterforma AMoTech, die sich tagtäglich mit der Technik von morgen befasst, war Bestandteil des Sommer-Camp-Programms.

Am frühen Vormittag fanden sich über vierzig Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 11 und 15 Jahren bei AMoTech am Industrieplatz im schweizerischen Neuhausen am Rheinfall ein. Die Anreise war nicht weit, da AMoTech und go tec! beide auf dem SIG Areal zu Hause sind. Gleich zu Beginn wurden die Teilnehmenden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe startete mit dem praktischen Teil, die andere mit dem theoretischen, und nach der Zehn-Uhr-Pause wurde gewechselt.

Mit Tobias Vonarburg, Projektleiter AMoTech, konnten die neugierigen Camp-Teilnehmer eine Fahrt auf der Linie 12 mit dem selbstfahrenden Shuttle von der Haltestelle Industrieplatz bis hinunter zum Rheinfallbecken geniessen. Vorneweg und während der Fahrten erläuterte Tobias jeweils, wie das Fahrzeug funktioniert und was die Besonderheiten der Strecke sind.

Der andere Teil der Exkursion fand in den Trapeze-Räumlichkeiten in Schulzimmeratmosphäre statt. Dominique Müller, Geschäftsführer AMoTech, nahm die Kinder anhand von Bildern und Videos mit auf eine Reise in die Zukunft. Die Teilnehmer machten sich ihre eigenen Gedanken zur Welt, in der sie später gerne einmal leben möchten. Der Fokus lag natürlich vor allem darauf, wie selbstfahrende Fahrzeuge diese Welt und das Leben der Menschen prägen werden.

Die Exkursion fand grossen Anklang und es wurden sehr viele Fragen gestellt. Das lässt darauf schliessen, dass seitens der jungen Camp-Teilnehmer ein sehr grosses Interesse gegenüber der Thematik «Autonome Mobilität» besteht. Es war ein sehr abwechslungsreicher und interessanter Vormittag, wo den Schülerinnen und Schülern Vieles geboten und mit auf den Weg mitgegeben wurde. Vielleicht darf AMoTech oder auch Trapeze in ein paar Jahren einmal eines der Nachwuchstalente als neuen Mitarbeiter begrüssen?