News

AMoTech schon drei Monate jung – Was haben wir realisiert?

  26.09.2017

Bemerkenswert, wie schnell die Zeit vorbei geht. Es sind schon drei Monate vergangen, seitdem die AMoTech GmbH gegründet wurde, um mit ihrem eigenen autonomen Fahrzeug in die Welt der autonomen Mobilität zu tauchen und neue Formen des ÖV zu testen. In dieser Zeit ist schon einiges passiert. Dies ist mit grosser Wahrscheinlichkeit auch der Grund, wieso diese drei Monate im Eiltempo vorbei gegangen sind. ‚Trapizio‘, der ganze Stolz von AMoTech, hat nämlich seit seiner ersten Pressekonferenz im Juli schon sehr viel um die Ohren bzw. Sensoren. In diesem kurzen Blogeintrag möchten wir den Hauptakteur zu Wort kommen lassen. ‚Trapizio‘ wird uns kurz berichten, was alles er alles schon erreicht hat in diesen spannenden drei Monaten:

Es freut mich sehr, ein kurzes Review (übrigens mein erstes überhaupt) in diesem Blogeintrag abgeben zu dürfen. Wie schon vorhin erwähnt, haben wir als Tochterfirma von Trapeze schon einiges realisieren können in dieser kurzen Zeit, was uns sehr freut:

Ich habe schon drei Medienkonferenzen besucht, nämlich eine in Neuhausen (Schweiz) und jeweils eine in den beiden deutschen Städten Berlin und Dresden. Da ich keineswegs Statist bin an diesen Events, sondern immer als Hauptfigur im Rampenlicht stehe, waren diese Veranstaltungen immer sehr intensiv, aber auch sehr schön. Es hat mich sehr beeindruckt, wie viele Medienleute jedes Mal dabei waren. Dies ist natürlich sehr erfreulich, da ich dadurch eine grosse internationale Medienpräsenz geniessen konnte – in diversen Tageszeitungen, Online-Zeitungen, Zeitschriften, etc. -.

Was mich ebenso erfreut, ist die Tatsache, dass ich - alleine am Standort Neuhausen – schon rund 25 Besuchsfahrten mit über 100 interessierten Besuchern aus aller Welt auf unserem privaten Gelände direkt neben dem wunderschönen Rheinfallbecken machen durfte. Wenn wir die Städte Berlin, Dresden und Prag hinzunehmen, kommen wir auf über 1000 Besucher aus den Bereichen Politik, Verkehrsbetrieben und Industrie, die mich schon ‚live‘ anschauen und eine Demofahrt machen konnten.

Dadurch, dass ich nun schon einige Male in diversen Städten unterwegs war, ist die Anfrage für weitere Demofahrten auf internationaler Ebene rapide gestiegen. Das macht mich extrem stolz, da dies zeigt, dass das Thema ‚autonome Mobilität‘ in der heutigen, technologisch sehr fortgeschrittenen Welt absolut aktuell ist und in naher Zukunft eine grosse Rolle spielen wird.

Dominique Müller, Peter Schneck & Roland Schneider
Mein erster Auftritt bei der Mitarbeiterveranstaltung
Meine erste Pressekonferenz
Mein Besuch bei der DVB in Dresden