Blog

Autonomer Bus im neuen ÖV-Lab in Neuhausen eingetroffen

10. 07. 2017 Eintrag twittern

Letzte Woche war es endlich so weit, der erste autonom fahrende Bus ist im neuen Kompetenzzentrum für öffentlichen Verkehr in Neuhausen eingetroffen. Auf dem SIG-Areal parkt künftig also nicht nur der selbstfahrende Shuttlebus, sondern auch das „ÖV-Lab am Rheinfall“ der Start-up-Firma AMoTech. Diese Firma erforscht mit verschiedenen Partnern alles rund um die autonome Mobilität.

Um die Freude mit den Mitarbeitenden von AMoTech und des Mutterkonzern Trapeze zu teilen, gab es direkt am Tag nach der Ankunft des Busses eine firmeninterne Informationsveranstaltung. Peter Schneck (CEO Trapeze), Bruno Schwager (Direktor VBSH) und Dominique Müller (Geschäftsführer AMoTech) liessen alle an ihren Visionen bezüglich autonomer Mobilität und Zukunft des Open-air-Labors Neuhausen teilhaben. Höhepunkt war, die Enthüllung und die Präsentation des Fahrzeug. Es war für alle Mitarbeitenden aufregend, den Bus genau zu erkunden und Überlegungen für die erste Fahrt anzustellen.

Zum Abschluss wurde gemeinsam gegrillt und gegessen. Das Gesprächsthema Nr. 1 war natürlich AMoTech und der autonome Bus.

Was AMoTech und Trapeze so eng erfahren Sie hier:
https://www.amotech.ch/de/ueber-uns/bereich/about-us

Wie es nun mit dem autonomen Bus und dem gesamten Projekt weitergeht, erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag.

Bruno Schwager, Peter Schneck, Dominique Müller, Christoph Schärrer
Autonomer Bus der AMoTech GmBH